Anno dazumal und Anno heut

„Ein neues Haus laß ich mir bau`n,
Zwei ganze Stock hoch soll es sein,
Doch Leute muß man auch drinn schau`n,
Drum nehm ich noch zwei Miether ein;
Drei jahre wohl vergehn werden,
Eh`das wird fest und sicher stehn.
Ach Häuserbauen – welche Qual!“
So war es Anno dazumal! –

„Herr Architekt, bau`n Sie mir`n Haus,
Wo ich schlag`recht viel Miethe raus,
Sind ooch die Stuben schmal und klein,
Fünf Stock hoch kann es immer sein,
Doch muß es etwas schnelle gehn,
Und bald uff diese Stelle stehn,
Vier Wochen haben Sie Zeit;“
So ist es Anno heut:
Ja heute! heute! heute!

„Na Olle, mach`die Kinder schön,
Du weeßt, daß heute Sonntag ist,
Wir wollen nach der Haide gehn,
Wo Knoblauchwürschte man genießt!
Nimm mit ooch Schirm und Pompadur,
Doch darf es wenig kosten nur:
Denn unser Wochenlohn ist schmal!“
So war es Anno dazumal! –

„`s ist Sonnabend Abend – Juchhe!
Hol`s Wochenlohn im Portemonnaie!
Das wird gleich Alles durchgebracht,
Gebummelt wird die ganze Nacht!
Vertrunken wird der letzte Rest.
Vor vier Uhr geh’n wir nicht ins Nest,“
So ist es Anno heute!
Ja heute! heute! heute!

„In allen Ehren frag` ich an
Mein schönes Fräulein, ob ich Sie
Nach Ihrem Haus begleiten kann,
Es ist heut Abend nicht mehr früh!
Der Wächter läßt sich auch schon seh`n,
Ganz sicher geht es dann auf Zehn;
Doch haben Sie ganz freie Wahl“ –
So war es Anno dazumal!

„Na Kleener, heue so allein?
Es kann doch man erst Zwölfe sein.
Wo warst Du hin? Wo kamst Du her?
Von Gröberts? ach, da war es leer!
Willst Du vielleicht begleiten mir?
An meiner Seiten schreiten hier?
Ich wohn` von hier nicht weit.“
So ist es Anno heut!
Ja heute! heute! heut!

„Dürft Fräulein ich um einen Tanz
Sie bitten – doch piano sacht!
Mein Leibrock mit dem Schwalbenschwanz
Wird sonst in Harnisch gleich gebracht!
Am liebsten ist mir Menuet,
Wo man sich so hübsch langsam dreht
Mit seinem Dämchen durch den Saal“
So war es Anno dazumal!

„Pst Juste! Mädchen! komm mal ran!
Die Danzerei jeht wieder an!
Es ist ein rasender Jalopp!
Man immer vorwärts! hopp! hopp! hopp!
Die Röcke fliegen kreuz und quer,
Wir stolpern – Zwanzig drüber her,
Das alles jucht und schreit“ –
So ist es Anno heut!
Ja heute! heute! heut!

„Ihr Gäste all` von Nah und Fern
O kehret all` bei mir heut ein!
Bei mir weil jeder ja so gern,
Es wird Euch sicher nicht gereu`n,
Getränk und Speisen sind famos,
Und das Entree sechs Dreier blos,
Dafür habt Ihr Conzert und Ball“ –
So war es Anno dazumal!

Conzert, Theater und Ballet,
„Nur einen Thaler das Billet!
Diverse Weine comme il faut,
Zwei Thaler an der Table d`hote!
Nur Geld ist die Parole jetzt!
Wer keins hat, wird hinausgesetzt –
Ganz in Gemüthlichkeit!“ –
So ist es Anno heut!
Ja heute! heute! heut!


Comments are closed.